DANKE
FÜREINANDER. MITEINANDER. HAVELLAND.

Ihre Spende bedeutet sehr viel. Ich stehe für eine Politik des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Ich will in diesem Jahr meinen Wahlkreis im Havelland gegen die Gegner unserer Demokratie und unserer Werte der Solidarität und der Freiheit verteidigen. Ich möchte in den nächsten fünf Jahren weiterhin eine starke Stimme für das Havelland und für die Interessen der Landwirtschaft im Landtag sein. Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht solide Finanzen. Deshalb bitte ich Sie heute um eine Spende für meine Kampagne. Eines kann ich Ihnen versprechen: Ihre Spende kommt an und hilft, egal ob Sie 5 Euro, 50 Euro oder mehr spenden können.

DANKE
FÜREINANDER. MITEINANDER. HAVELLAND.

Ihre Spende bedeutet sehr viel. Ich stehe für eine Politik des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Ich will in diesem Jahr meinen Wahlkreis im Havelland gegen die Gegner unserer Demokratie und unserer Werte der Solidarität und der Freiheit verteidigen. Ich möchte in den nächsten fünf Jahren weiterhin eine starke Stimme für das Havelland und für die Interessen der Landwirtschaft im Landtag sein. Ein erfolgreicher Wahlkampf braucht solide Finanzen. Deshalb bitte ich Sie heute um eine Spende für meine Kampagne. Eines kann ich Ihnen versprechen: Ihre Spende kommt an und hilft, egal ob Sie 5 Euro, 50 Euro oder mehr spenden können.


AKTUELLES


Baumschule in Nauen feiert jährliches Apfelfest mit vielen Gästen und gutem Wetter

Apfelfest bei der bekanntesten Baumschule Brandenburgs in Sachen Äpfel, Baumschulen Nauen GmbH. Die gute Nachricht: Es gibt ein wachsendes Interesse an Obstbäumen aller Art, die zahlreichen Besucher kamen von überall her.


Gemeinde Wustermark dankt über 100 Ehrenamtlichen für ihr Engagement

„DANKE“ hieß es heute in Wustermark an alle ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde. Dem schließe ich mich voll und ganz an. Ohne den uneigennützigen Einsatz vieler Bürgerinnen und Bürger würde vieles gar nicht funktionieren.


Landesbauernverband lädt agrarpolitische Sprecher aller Fraktionen zur Klausur nach Seddin

Klausur des Landesbauernverbandes in Seddin: Der Verband hatte zum Austausch mit den Agrarpolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen geladen. Schwerpunkte waren das Wasser in allen Facetten, regionale Wertschöpfung und Agrarstruktur. Eingeladen waren alle Fraktionen.


Das Denkmal des Monats Oktober steht in Nauen und dient nun als Wohnquartier

Der 289. Preis für das Denkmal des Monats wurde heute in Nauen übergeben. Preisträger ist der Projektentwickler Wittfoth für die Arbeiten an der Alten Brauerei in der Jüdenstraße 6/7 in der historischen Altstadt. Überreicht wurde der Preis von der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg. Die alte Brauerei gehört zu den traditionsreichen Gebäuden der Nauener Altstadt. Vermutlich um 1766 nach dem großen Stadtbrand gebaut, wurde das Brauereigebäude von 1865 bis 1945 von der alteingesessenen Familie Kerkow als Brauerei und Mälzerei genutzt. Im gesamten Ensemble werden 39 neue Wohnungen geschaffen. Weihnachten könnten wohl die ersten neuen Bewohner einziehen.

im Bild vlnr.: Bürgermeister Manuel Meger, Birgit Würdemann von der AG Historische Stadtkerne, Projektentwickler Frank Wittfoth und ich.


Eisenbahnfest in Ketzin

Es ist immer wieder eine Freude, die Arbeitsgemeinschaft Osthavelländische Kreisbahnen e.V: zu besuchen. Der Höhepunkt heute war eine Fahrt mit einer hochmodernen Diesellok der Havelländischen Eisenbahn AG. Zusammen mit Ketzin Bürgermeisterin Katrin Mußhoff, und Norman Schubert von der Arbeitsgemeinschaft Osthavelländische Kreisbahn e. V. hat es dann auch richtig Spaß gemacht.


Landeserntedankfest in Perleberg mit Gottesdienst und Herbstmarkt gefeiert

An diesem Wochenende wird vielerorts das Erntedankfest begannen. Traditionell danken die Menschen dabei Gott für die Gaben der Ernte. Ein sehr schöner Brauch! Und ein guter Anlass, um allen unseren Landwirten in Brandenburg herzlich zu danken. Dafür, dass sie uns mit gesunden Lebensmitteln und anderen wichtigen Erzeugnissen versorgen. Und dafür, dass sie so manches Ungemach über sich ergehen lassen müssen und trotzdem weiter ihrer unverzichtbaren und oft harten Arbeit nachgehen! Das ist schon lange nicht mehr selbstverständlich und das sollten wir uns immer wieder bewusst machen. Also: Danke für die Ernte! Die Brandenburger Landwirtschaft ist ein starkes Stück Brandenburg. Und das muss auch in Zukunft so bleiben.

Erntedank bezieht aber auch die Sorge um das tägliche Brot mit ein. Das tägliche Brot kann es auf der Welt nur geben, wenn die Bauern und Erzeuger ihre Arbeit in Frieden machen dürfen. Dass Menschen auf der Welt Hunger leiden, die in ländlichen Regionen leben, darf es eigentlich gar nicht geben. Daher ist Krieg die größte Gefahr und Frieden der größte Garant für unser täglich Brot.

Zu dieser Einschätzung kommen Katrin Lange, Brandenburger Finanz- und Europaministerin, Harald Pohle, kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag, und ich als agrar- und religionspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, anlässlich des Erntedankgottesdienstes mit Bischof Dr. Christian Stäblein in der Perleberger St. Jacobi-Kirche.


HEUTE
08.09.
Havelländer Erntefest

HEUTE
22.09.
Landtagswahl Brandenburg