Neues Natur-Erlebniszentrum bereichert ab sofort die Döberitzer Heide

Das Havelland ist um eine Attraktion reicher geworden. Informieren, beobachten und wandern in einer neu gestalteten Natur kann jedermann ab jetzt hier erleben. Das heute eingeweihte Gebäude hat ebenso wie die ganze Umgebung eine lange militärische Tradition.
Wohlgemerkt, es handelt sich um eine reine Naturkulisse, ohne andere Nutzungsansprüche. Darin liegt der Unterschied zu anderen kooperativen Ansätzen in der Landwirtschaft oder der Forst. Die Jagd in eingezäunten Gebieten ist noch einmal ein ganz anderes Spezialthema.

Die Stiftung selbst sagt: Wisente schubbern sich an alten Eichen, Przewalski-Pferde galoppieren über staubige Sandflächen und scheues Rotwild verbirgt sich hinter hohen Ginsterbüschen. Die Begegnung mit Wisent und Wildpferd, Wildbiene und Wiedehopf macht einen Ausflug durch Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide zum Abenteuer in der Natur. In einem einmaligen Naturschutzprojekt unmittelbar vor den Toren von Berlin und Potsdam hat die Heinz Sielmann Stiftung auf dem früheren Truppenübungsplatz Döberitz fast ausgestorbene Wildtierarten angesiedelt. Erlebnishungrige finden hier auf ausgewiesenen Waldwegen eine beeindruckende natürliche Vielfalt.